Datenbank-Professor hält Keynote

09.01.2013

Wie die Organisatoren der Frankfurter Datenbanktage vermelden, konnte der bekannte Professor für Softwaretechnik und Datenbanken an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin, Dr. Stefan Edlich, als Keynote-Sprecher gewonnen werden.

Prof. Dr. Stefan Edlich spricht auf der Veranstaltung über die Entwicklung neuester Datenbanktechnologien rund um Big Data und NoSQL. Dabei zeigt er auf, wohin die Reise in den nächsten fünf Jahren gehen wird. Prof. Dr. Edlich - Autor zahlreicher Publikationen, darunter 12 Fachbücher - meint: "Big Data hört nicht auf, uns das Leben schwer zu machen. Was fehlt sind Praxiserfahrung, Leitfäden und Checklisten, Zeit für Prototypen und vergleichbare Bewertungen. Einige dieser Fragestellungen gilt es hier zu betrachten und den technologischen Ausblick der Gegenwart zu vermitteln.“

Die Frankfurter Datenbanktage bieten mit ihren 5 parallelen Session-Tracks mehr als 50 interessante Vorträge. Schwerpunkte der Tracks sind Oracle, DB2, SQL Server, MySQL und Opensource-Datenbanken. Die Frankfurter Datenbanktage finden vom 13.-15.März 2013 vor den Toren Frankfurts statt: Tagungsort ist das Kollegium Glashütten, das eine entspannte Atmosphäre bietet. Hier finden sich weiterführende Informationen zur Veranstaltung.

 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Erfolgreiche Datenbanktage

Mitte März führten die erstmals veranstalteten Frankfurter Datenbanktage mwehr als  200 Datenbankspezialisten in der Nähe der Mainmetropole zu einem interessanten und  vielseitigen Vortrags- und Schulungsprogramm zusammen.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018