Debian schaltet auf Libreoffice um

24.06.2011

Nach dem Einzug in die Zweige Testing und Unstable hat Debian das Büropaket Libreoffice nun offiziell auf Debian 6.0 alias Squeeze transferiert.

Der Libreoffice-Maintainer Rene Engelhard erwartet kürzere Release-Zyklen durch den Schwenk von Openoffice auf den Libreoffice-Fork und auch bessere Zusammenarbeit.Wer das aktuelle Release Debian 6.0 nutzt, könne die Zeile "deb http://backports.debian.org/debian-backports squeeze-backports main" in die Paketquellenliste von Apt eintragen, empfiehlt Debian. Nach einem Update sollte Libreoffice dann zur Installation bereitstehen. Vorhandene Openoffice-Instanzen sollen laut der Ankündigung automatisch deinstalliert werden. Je nach Desktops-Auswahl der Debian-Installation könne noch die Installation der Pakete "libreoffice-gtk", "libreoffice-gnome" oder "libreoffice-kde" anfallen.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Debian 6.0 erscheint Anfang Februar

Neil McGovern vom Debian-Release-Team hat die fertige Version 6.0 von Debian für das Wochenende am 5./6. Februar 2011 angekündigt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019