Django 1.4 veröffentlicht

26.03.2012

Das Release 1.4 des Webframeworks Django ist fertig. Es ist die letzte Version, die Python 2.5 unterstützt.

Wie die Django-Entwickler in ihrem Blog bekannt geben, haben sie Version 1.4 ihres auf Python basierenden Webframeworks veröffentlicht. Die Release Notes führen eine Vielzahl von Änderungen auf, darunter einige, die die Sicherheit von Webanwendungen verbessern sollen, die mit Django geschrieben sind. Dies sind etwa verbessertes Passwort-Hashing mit PBKDF2 und Bcrypt und Vorrichtungen zur Verhinderung von Cross Site Request Forgery (CSRF) und Clickjacking.

Zur Verbesserung der Software-Qualität unterstützt Django 1.4 im Browser integrierte Tests mit Selenium. Die von Django erstellten Administrationsseiten eigener Anwendungen verwenden nun den HTML5-Dokumenttyp. Das mitgelieferte Management-Tool erzeugt nun eine WSGI-Datei, die dazu dient, Webanwendungen über einen Webserver per WSGI bereitzustellen. Ein eigenes Howto gibt dazu Tipps.

Version 1.4 ist das letzte Django-Release, das noch Python 2.5 unterstützt. Ab Version 1.5 wird Django mindestens Python 2.6 voraussetzen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Neu: Django 1.5 unterstützt Python 3

Mit Django 1.5 ist das erste offizielle Release des Python-Webframework erschienen, das Python 3 unterstützt. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019