Docker 1.5 bringt Read-Only-Container und IPv6

10.02.2015

Das neue Docker-Release beschert Anwendern eine Handvoll neuer Features. 

Neu in Docker 1.5 ist der Support für IPv6, mit dem Container eigene IPv6-Adressen erhalten. Ebenso können Container per IPv6 über Hosts hinweg kommunizieren. Mit einem Read-Only-Feature für Container lässt sich sicherstellen, dass Anwendungen nicht in Containern, sondern nur in dafür vorgesehenen Storage schreiben, der beispielsweise zentral verwaltet wird, damit die Daten bei Container-Neustarts erhalten bleiben.

Zur Überwachung der Leistungsdaten bieten Docker-Container mit Version 1.5 eine neue API und einen zugehörigen Befehlsaufruf auf der Kommandozeile. Damit lässt sich die Auslastung von CPU, Speicher, Netzwerk- und Block-I/O beobachten. Das laut den Docker-Entwicklern am häufigsten gewünschte Feature ist ebenfalls im Docker-Release 1.5 enthalten: die Möglichkeit, beim Bau eines Images ein Dockerfile zur Konfiguration anzugeben. 

Jenseits der Implementierung von Features kümmern sich die Docker-Entwickler auch um die Standardisierung ihrer Abläufe und haben nun Version 1 der Open Image Specification veröffentlicht, die festlegt, wie Docker-Images aufgebaut sind. Konkurrierend dazu hat CoreOS mit der App Container Specification ein eigenes Format spezifiziert. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker 1.13 veröffentlicht

Die neue Version der Container-Lösung bringt neue Features, Bugfixes und erweiterten Support für Swarm und Compose.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019