Docker kommt nativ auf Mac und Windows

26.03.2016

Docker-Anwender mit einem Apple-Rechner können künftig auf VirtualBox verzichten. 

Docker hat seine Containerlösung auf OS X portiert. Mit Hilfe des von Apple bereitgestellten Hypervisor-Frameworks und dem von BSD stammenden Hypervisor Xhyve können Mac-Anwender künftig Docker-Anwendungen ohne VirtualBox betreiben. Die Docker-Engine läuft in dieser Umgebung auf einem Alpine-Linux-basierten System. 

Auf Windows funktioniert die Containervirtualisierung mit Docker analog. Allerdings setzt Docker dabei auf den Microsoft-Hypervisor Hyper-V. Derzeit funktioniert Docker auf Windows in dieser Konfiguration nur auf Windows 10 mit Hyper-V.

Die native Docker-Anwendungen für Windows und Mac befinden sich derzeit im privaten Beta-Stadium, für das sich Interessiert auf der Docker-Beta-Site anmelden können. 

Geholfen bei der Integration in die Host-Systeme hat das Entwickler-Team von Unikernel, das kürzlich durch einen Zukauf zu Docker gestoßen ist. Beispielsweise nutzt der Translator, der die Linux-Netzwerkfunktionen nach OS X übersetzt, den TCP/IP-Stack des Mirage-Unikernels. Außerdem hat Docker bei der Integration nach eigener Aussage eng mit Entwicklern von Apple und Microsoft zusammengearbeitet. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Docker kauft Unikernel

Die Firma hinter Docker verstärkt sich mit Xen-Experten und Unikernel-Programmierern.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018