Fedora 15 erschienen

25.05.2011

Red Hats Community-Distribution Fedora ist in Version 15 erhältlich, die zahlreiche Neuerungen bringt.

Die pünktlich erschienene Release präsentiert sich auf dem Desktop mit Gnome 3.0, KDE Plasma Workspaces 4.6 oder Xfce 4.8. Unter den Anwendungen finden sich Firefox 4 und Libre Office. Im Inneren des Systems arbeitet Kernel 2.6.38.6, und als Compiler kommt GCC 4.6 zum Einsatz.

Für Administratoren neu ist vor allem Systemd, das nun standardmäßig als Init-System dient. Das Tool Boxgrinder erzeugt VM-Images für Virtualisierung und Cloud Computing, die neue RPM-Version 4.9.0 bringt Performance-Verbesserung und Bugfixes. Softwarentwickler finden im neuen Fedora unter anderem Python 3.2 und 2.7, den GNU-Debugger in Version 7.3, Rails 3.0.5 und Maven 3.0.

Weitere Details sind im Announcement und den Release Notes für Version 15 (Lovelock) nachzulesen. Images für eine installierbare Live-Desktop-CD sowie in weiteren Varianten gibt es beim Fedora-Projekt zum Download.

[Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Fedora 23 ist fertig

Mit geringer Verspätung ist ein neues Release der Community-Distribution von Red Hat erschienen. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020