Fedora 20 ist fertig

17.12.2013

Nach mehrfachen Verzögerungen gibt es nun ein neues Fedora-Release.

Ab sofort steht das Release 20 von Fedora Linux zum Download bereit. In der neuesten Version der maßgeblich von Red Hat entwickelten Linux-Distribution gibt es eine ganze Reihe fundamentaler Änderungen, da sie vorwiegend zum Test neuer Entwicklungen gedacht ist. So verzichtet Fedora erstmalig auf das Logging-System Syslogd, das nun durch den Journald aus dem dem Systemd-Paket ersetzt wird (siehe "Besser protokolliert" in ADMIN 02/2014).

Virt-Manager, das grafische Frontend zur Verwaltung virtueller Maschinen, kann in der neuen Version Snapshots besser verwalten. Als Remotedesktop hat X2go jetzt die alten NX-Pakete abgelöst. Neu ist außerdem die Integration des Bcache-Systems, bei dem ein SSD-Speicher als Cache für Festplatten verwendet werden kann.

Eine Übersicht der Änderungen ist in den Release Notes zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018