Firefox-Bugtracker gehackt

07.09.2015

Ein Angreifer erhielt über den Bugtracker Zugriff auf bisher nicht öffentlich gemachte Sicherheitslücken.

Durch den Missbrauch eines privilegierten Accounts hat sich ein Angreifer Zugriff auf den Firefox-Bugtracker verschafft. Damit hatte er Einblick in 185 nicht-öffentliche Bug-Reports, von denen sich über 50 mit kritischen Sicherheitslücken beschäftigen. 43 von diesen waren aber bereits geschlossen, als der Einbrecher von ihnen Kenntnis erlangte.

Der Vorfall wurde erst jetzt bekannt, aber der Angreifer hatte wohl ein Jahr lang Zugriff auf die vertraulichen Tickets. Eines von ihnen behandelt die kürzlich bekannt gewordene Sicherheitslücke, die den PDF-Viewer in Firefox betrifft, und für die auf einer russischen Website auch schon ein Exploit gefunden wurde. Die Firefox-Entwickler vermuten einen Zusammenhang zwischen der Existenz des Exploits und dem Einbruch in den Bugtracker.

Alle Entwickler, die den Bugtracker verwenden, müssen nun ihre Passwörter ändern. Außerdem soll künftig der Einsatz von Zwei-Faktor-Authentifizierung ähnliche Vorfälle zu verhindern helfen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Sicherheitslücke in Bugzilla

Eine Sicherheitslücke in der Bugtracking-Software erlaubt unberechtigten Zugriff auf vertrauliche Daten. 

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018