Freeswitch statt Asterisk: BSI lässt sichere Telefonanlage entwickeln

18.01.2011

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) lässt eine VoIP-Telefonanlagendistribution für Unternehmen entwickeln, die sichere Kommunikation verspricht.

 

Den Zuschlag für das Projekt haben die Entwickler der Firma Amooma rund um die bestehende Asterisk-basierte freie Telefonanlage Gemeinschaft erhalten. Allerdings hat das BSI-Projekt mit der bestehenden Version von Gemeinschaft laut Amooma-Chef Stefan Wintermeyer wenig zu tun. Basis für die nach Fertigstellung auf der Website des Bundesamtes angebotene Distribution sei Freeswitch und nicht Asterisk. Die Entscheidung dafür sei aus Gründen der besseren Security-Optionen von Freeswitch gefallen.

Stefan Wintermeyer erläutert den Umstieg damit, dass bislang kein Kunde auf Sicherheit gepocht habe, es seien vielmehr immer neue Funktionen gewünscht gewesen. Gemeinschaft in Version 4.0 werde deshab weniger Funktionen und mehr Sicherheit bieten. Wintermeyer weiter: "Wir werden als erste Telefonanlage das ZRTP-Protokoll unterstützen und damit absolute Sicherheit bei der Verschlüsselung von Gesprächen erreichen." Zudem erfolgt die Entwicklung nicht mehr in PHP sondern mit Ruby on Rails. "Damit haben wir endlich ein Framework, mit dem wir sauber testen können", erläutert er. Das BSI wird laut Wintermeyer die Download-Version als SiVoIP anbieten. Die Software ist frei und soll unter der GPL v2 stehen. [Diese Meldung stammt von Linux-Magazin Online]

Kommentare

Team

Ich denke wohl eher nicht

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019