Fully Automatic Installation FAI erreicht Version 5.0

24.11.2015

Das FAI-Installationsimage kann nun auch automatisch Ubuntu 14.04 (LTS), CentOS 7 und mehrere Varianten von Debian 8 installieren.

Das Entwickler-Team hat die neue Version 5.0 von FAI (Fully Automatic Installation) freigegeben. FAI 5.0 enthält einige umfassende neue Funktionen, wie die Autodiscover-Funktionen, FAI-Profile und ein Menü für die Auswahl eines Profils. Das FAI Installationsimage kann nun auch automatisch Ubuntu 14.04 (LTS), CentOS 7 und mehrere Varianten von Debian 8 installieren. Dazu gehört auch das automatische Aufsetzen eines FAI-Installationsservers.

Hier die Liste weiterer Änderungen:

- Neue Autodiscover-Funktion: Der Client sucht den Installationsserver im Netzwerk
- Erweiterung der FAI-Klassen um FAI-Profile
- Neues Menü erlaubt interaktive Auswahl eines FAI-Profils
- Vollautomatische Installation eines FAI-Install-Servers von CD oder USB-Stick
- Fertige Profile für Ubuntu-14.04- und CentOS-7-Installationen
- Unterstützung für das Klonen eines vorhandenen Betriebssystems
- Universelle DVD die sowohl Ubuntu, CentOS, und auch Debian mit XFCE und Gnome voll automatisch installieren kann
- Einfache Herstellung individueller Installationsmedien
- Die FAI CD/DVD nutzt nun dracut anstatt live-boot und ist durch die Nutzung von squashfs deutlich kleiner
- Verbesserte Btrfs-Unterstützung
- Zwei neue Kommandos (fai-kvm und fai-mk-network) dienen der Einrichtung eines Netzwerkes um FAI in virtuellen Umgebungen zu nutzen

Die ISO Installationsmedien und Debian-Pakete und weitere Dokumentation gibt es auf der Webseite des FAI-Projekts

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

FAI 5.2 mit Cloud-Unterstützung veröffentlicht

Der Fully Automatic Installer kann jetzt zur Erzeugung von anwenderspezifischen VM-Images, Installations- und Live-Images genutzt werden.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018