GUUG-Frühjahrsfachgespräch 2012 in München

28.03.2011

Am Freitag endete das diesjährige Frühjahrsfachgespräch der German Unix User Group, das dieses Jahr in Weimar statt fand.

 

Am Freitag endete das diesjährige Frühjahrsfachgespräch der German Unix User Group (GUUG), das dieses Jahr in Weimar statt fand. Dort haben mehr als 100 Teilnehmer an Tutorien und Vorträgen zu Themen wie Cloud Computing und Virtualisierung sowie  Netzwerksicherheit, Administration und IPv6 teilgenommen.

In seiner Keynote riet der IBM-Technologe Prof. Gunter Dueck dazu, bekannte Dinge gelegentlich bewusst aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, um Entwicklungen nicht im täglichen Einerlei zu verschlafen. Vom aktuellen Top-Thema "Cloud Computing" erwarte er weit mehr als einen bloßen Trend innerhalb der IT. Stattdessen sei die Erfindung von Cloud Computing geradezu "unwesentlich im Vergleich zu den damit eintretenden Entwicklungen der IT-Industrie." Es verändere nicht nur die IT-Branche, sondern habe auch Einfluss auf andere Branchen und Bereiche des Lebens. So schlug Dueck vor, Standardvorlesungen für Universitäten auf YouTube einzustellen: "Und dann erklärt Linux eben nicht Professor XY, sondern Linus Torvalds persönlich!"

Auch nichttechnische Vorträge erfreuten sich auf dem GUUG-Frühjahrsfachgespräch großer Beliebtheit. So schärfte der Security-Spezialist David Wollmann den Blick für Sicherheitslücken, die durch Menschen entstehen. Der Datenschutzexperte Hanno Wagner nahm sich der Frage an, wie Sysadmins gesetzeskonform mit den Mengen an Daten umgehen, die täglich entstehen. Die Unterlagen der Vorträge und Präsentationen sind unter http://www.guug.de/veranstaltungen/ffg2011/talks/ verfügbar.

2012 findet das GUUG-Frühjahrsfachgespräch vom 28. Februar bis 2. März in München statt. Dieses Jahr ist die German Unix User Group noch auf dem Linuxtag in Berlin anzutreffen.

 

 

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Frühbucherrabatt für GUUG-Frühjahrsfachgespräch

Noch bis zum 16. Januar gibt es einen Frühbucherrabatt für die Veranstaltung der German Unix User Group.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019