HGST verbessert Ultrastar-SSDs

29.07.2014

Mit 20nm-Technologie steigert HGST die Kapazität und die Performance seiner SSD-Baureihe.

Der Storage-Hersteller HGST hat die Modellreihe Ultrastar seiner SSD-Speicher für Enterprise-Anwendungen modernisiert. Jetzt kommen darin NAND-Bausteine mit 20nm-Technologie zum Einsatz, was die Performance und die Kapazität der SSD steigert. Die Baureihe umfasst die Modelle SSD800MH.B, SSD1600MM und SSD1600MR, die es in unterschiedlichen Ausführungen von 100 GByte bis 1,6 TByte gibt. Die Buchstabenkürzel geben dabei an, ob es sich um SSDs handelt, die für Schreiben (MH) oder Lesen (MR) optimiert sind oder einen Kompromiss eingehen (MM). Die Werte für sequenzielles Schreiben bewegen sich nach Herstellerangaben um 750 MByte/s, beim Lesen erreichen die neuen Speicher um die 1,2 GByte/s.

Auch die garantierte Zuverlässigkeit der angeboteten SSDs variiert je nach Typ zwischen zwei und 25 kompletten Schreibvorgängen pro Tag bezogen auf fünf Jahre. Um diese Qualität zu erreichen, verwendet der Hersteller eMLC-Bausteine. Als Schnittstelle bieten die Ultrastor-SSD 12 GBit/s SAS. Die Datenblätter der neuen SSDs sind auf der HGST-Site zu finden.

SSD

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

News

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019