HP erweitert SSD-Familie

16.02.2012

HP gibt in einem Blogeintrag im Nachgang seiner Global Partner Conference bekannt, dass es seine HP LeftHand P4000-Familie um neue Speichersysteme erweitert.

Dabei handelt es sich um eine Zwei-Knoten-Konfiguration P4900 mit 6,4TByte bestehend aus 16 x 400 GByte SSDs und ein Ein-Knoten-System mit  3,2 TByte (8 x 400GByte). In beiden Fällen handelt es sich um Multi-Level-Cell-SSDs mit SAS-Interface. Beide Systeme basieren auf der im letzten Herbst vorgestellten Software SAN/iQ 9.5, die hier aber ein zusätzliches Drive Monitoring speziell für SSDs bietet.  Zu den unterstützten Betriebssystemen zählen neben Windows (2003/2008), Apple OS X, einigen Unix-Derivaten, VMware und Citrix XenServer auch Oracle Enterprise Linux, Red Hat Linux und Suse Linux.

SSD

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Neue SSDs von Seagate

Seagate stellt eine neue Familie schneller SSDs und eine neue PCIe-Beschleunigungskarte, den Seagate X8 Accelerator, vor.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019