Historischer Unix-Quellcode für nichtkommerzielle Nutzung freigegeben

31.03.2017

Die Eigentümer des Quellcodes der alten Unix-Versionen 8, 9 und 10 wollen künftig darauf verzichten, ihre Rechte geltend zu machen.

Die Bell Labs von Alcatel Lucent (früher AT&T) haben bekannt gegeben, künftig bei nichtkommerzieller Nutzung der Unix-Versionen 8, 9 und 10 auf die Durchsetzung ihrer Urheberrechte zu verzichten. Dies betrifft die Nutzung, die Verteilung und auch abgeleitete Werke der historischen Unix-Versionen, die in den Bell Labs entwickelt wurden, soweit dies ohne kommerzielle Absichten geschieht.

Explizit bedeutet dies nicht den Verzicht auf das Urheberrecht oder auf Ansprüche, die aus Patenten resultieren. Die Unix Heritage Society (TUHS) hat den Quellcode nun auf ihrem Server veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Unix-Geschichte im Git-Repository

Ein Projekt auf Github zeigt den Unix-Quellcode in seiner Entstehung.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019