IGEL stellt Thin Client auf USB-Stick vor

08.12.2016

Mit dem UD Pocket stellt das Bremer Unternehmen einen Micro-Thin Client im Taschenformat vor.

Mit dem UD Pocket stellt das die Firma IGEL einen Thin-Client im Taschenformat vor. Der USB-Stick verwandelt Notebooks, PCs und andere x86-Hardware bei Bedarf ganz einfach in einen modernen IGEL Thin Client. Da das lokale Betriebssystem des Gastsystems vollumfänglich erhalten bleibt, kann der Nutzer beim Booten entscheiden, wie er sein Gerät nutzen möchte: als IGEL Universal Desktop mit sicherem Zugriff auf Firmen-Ressourcen oder im Standard-Setup mit lokalen Anwendungen. Das macht den UD Pocket zu einer Lösung, die sich für BYOD-Szenarien, Home-Office-Arbeitsplätze sowie freie Mitarbeiter eignet. Die einheitliche Fernverwaltung des Micro-Thin Clients erfolgt über die im Lieferumfang enthaltene Managementlösung IGEL Universal Management Suite (UMS).

"Der IGEL UD Pocket ist der erste Linux-basierte Micro-Thin Client der Welt und eignet sich ideal für Unternehmen, die freien oder mobilen Mitarbeitern einen einfachen, sicheren und voll funktionsfähigen Zugriff auf ihre VDI-Umgebungen ermöglichen wollen", kommentiert Matthias Haas, Leiter des Produktmanagements bei IGEL Technology.

Der IGEL UD Pocket ist ab sofort ab 89 Euro (Netto-Endkundenlistenpreis) bei allen Authorized IGEL Partnern (AIP) erhältlich. Die bereits integrierte Lizenz ist nicht an die MAC-Adresse der Gasthardware gebunden, sodass der UD Pocket an beliebig vielen Endgeräten genutzt werden kann.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019