Icinga 1.7 veröffentlicht

16.05.2012

Das Icinga-Projektteam gibt bekannt, dass ab sofort das neue Release 1.7 mit zahlreichen Neurungen und Bugfixes zum Download bereitsteht.

Als eine der gravierendsten Änderungen fallen die Bemühungen ins Auge, Icinga für verschiedene Distributionen leichter paketierbar zu machen und den dabei geltenden Konventionen anzupassen. Dafür wurden Libraries verlagert und neue Konfigurationsparameter eingeführt. Auch wenn ein solcher Eingriff bisher funktionierende Arbeitsabläufe stören kann, verspricht sich  das Entwicklungsteam doch große Vorteile durch eine für viele User vereinfachte Installation.

Weitere Verbesserungen betreffen die Performance, neue Einstellmöglichkeiten im klassischen User-Interface, oder die "Cronk" getauften Dashboard Widgets. Daneben wurden etliche bekannte Fehler behoben.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Icinga 1.8 released

Das Icinga-Team hat eine neue Version des Nagios-Forks veröffentlicht.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019