Ingres 10S mit Geodaten-Support

07.05.2012

Die seit kurzem verfügbare Version 10S der Datenbank Ingres unterstützt jetzt auch geospatiale Funktionen.

Ingres 10S rmöglicht es Unternehmen, spatiale (räumliche) und relationale Daten gemeinsam zu erfassen, zu analysieren und weiterzugeben. Daneben werden führende spatiale Applikationen wie etwa ArcGIS for Desktop von Esri unterstützt. Ingres will damit von der Zunahme der ortsabhängigen Daten profitieren, die mit modernen Web-Applikationen wie Social Media, Logistiksystemen und mobilen Geräten gewonnen werden.

"Heute werden spatiale Daten wie Adressen, Geocodes und Koordinaten häufiger erfasst"“, sagt Tyler Mitchell, „Geospatial-Guru“ und Consultant Engineering Director bei Datenbankhersteller Actian. "„Für die Unternehmen ist es nicht mehr zeitgemäß, die spatiale Komponente ihrer Daten getrennt vom Rest ihrer Enterprise-Daten zu behandeln. Ingres 10S erlaubt die Speicherung und Bearbeitung dieser Daten gemeinsam mit herkömmlichen Daten und unsere GIS-Funktionen und  Datentypen sind bereits vorkonfiguriert. Mit Ingres 10S können Sie spatiale Analysen und Web-Mapping durchführen und geografische Karten auf einfachere Weise mit Hilfe von führenden GIS-Applikationen erstellen."

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Ingres VectorWise mit Rekordperformance

Die neuartige vektororientierte Datenbank VectorWise von Ingres hat einen neuen TPC-H-Geschwindigkeitsrekord aufgestellt, den vormaligen Rekordhalter übertraf sie um 340 Prozent.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019