Intel Clear Container 2.1.1 veröffentlicht

14.03.2017

In der neuen Version unterstützen Clear Container Orchestrierungslösungen wie Docker Swarm und Kubernetes.

Intel hat Version 2.1.1 seiner Clear Container veröffentlicht. Mit diesem Release unterstützen die Clear Container die Orchestrierungslösungen Docker Swarm und Kubernetes. Dazu wurden mehrere Features der Container verbessert, etwa der Netzwerk-Support, der nun auch komplexere Setups ermöglicht. Besseres Monitoring der in den Containern betrieben Anwendungen soll die Zuverlässigkeit erhöhen. Mehr Sicherheit will Intel erreichen, indem die Anwendungen im Container in Namespaces betrieben werden. Informationen zur Installation sind im Github-Repository der Clear Container zu finden.

Intel hat vor zwei Jahren das Clear-Linux-Projekt vorgestellt, in dessen Rahmen eine neue Linux-Distribution entstehen soll, die auf den Einsatz in Clouds optimiert ist. Dabei geht es laut Intel nicht darum, eine weitere Linux-Distribution zu entwickeln, die sich für alle möglichen Zwecke eignet, sondern ein spezialisiertes System, das beispielsweise keine GUI und einen Drucker-Support enthält. 

Die wesentlichen Merkmale von Clear Linux sind Container-Virtualisierung, ein zustandsloses Betriebssystem, ein System für Updates von Softwarepaketen und die ständige Verfügbarkeit von Debug-Informationen. Die Clear Container wurden von Intel mit einem besonderen Augenmerk auf Sicherheit entwickelt, wobei die Technologie vom VT-x-Feature der Intel-Prozessoren Gebrauch macht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Clear Linux setzt auf Kata-Container

Clear Linux verabschiedet sich von der eigenen Container-Technologie.

Artikel der Woche

Rechneranalyse mit Microsoft-Sysinternals-Tools

Der Rechner verhält sich eigenartig oder Sie haben eine unbekannte Applikation im Task Manager entdeckt und möchten erfahren, worum es sich dabei genau handelt und ob sie möglicherweise gefährlich ist? In so einem Fall helfen die Sysinternals-Tools von Microsoft. Dieser Beitrag stellt die drei Werkzeuge Autoruns, Process Explorer und TCPView vor. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018