Internet-Zensur: Facebook, Microsoft, Twitter und Youtube arbeiten zusammen

07.12.2016

Um "terroristische" Inhalt effektiver zensieren zu können, wollen große Internet-Konzerne zusammenarbeiten. 

Wie Facebook mitteilt, will die Firma künftig mit Microsoft, Twitter und Youtube zusammenarbeiten, um "terroristische" Videos und Bilder aus dem Internet zu verbannen, also auf den eigenen Plattformen nicht mehr anzuzeigen. Dazu soll es eine gemeinsame Datenbank geben, in der inhaltsbasierte Hashes gespeichert werden, um somit "potenziell terroristische Inhalte" zu identifizieren. 

Dennoch will Facebook die Privatsphäre seiner User schützen und ihre Freiheit, sich "frei und sicher zu äußern" wahren. Nicht angesprochen wird die Frage, wer nach welchen Kriterien beurteilen wird, welche Inhalte als "terroristisch" gelten. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Interessengruppe MPAA tritt Web-Konsortium W3C bei

Die Hollywood-Interessenvertretung MPAA redet künftig bei der Verabschiedung von Web-Standards durch das WWW-Konsortium W3C mit.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019