Java 8 ist fertig

19.03.2014

Mit Java 8 ist ein neues Release von Programmiersprache und Plattform erschienen, das grundlegende Änderungen beinhaltet.

Nach mehreren Jahren Entwicklungszeit hat Oracle jetzt Version 8 der Java-Plattform freigegeben. Die Programmiersprache Java bietet damit eine Reihe neuer Features, allen voran den Support für Lambda-Ausdrücke. Damit tragen die Entwickler der Tatsache Rechnung, dass funktionale Programmierung durch Sprachen und Plattformen wie Scala, Clojure und Javascript/Node.js in den letzten Jahren populär geworden ist. Erweiterungen wie die Streams-API für Java Collections bieten damit zusätzliche Möglichkeiten zur funktionalen Programmierung.

Darüber hinaus gibt es in Java 8 weitere Verbesserungen, etwa bei der Verschlüsselung. So unterstützt die Server-Implementation mit der Java Secure Socket Extension (JSSE) nun Server Name Indication (SNI). Auf neueren Prozessoren kann die JVM jetzt Hardware-Erweiterungen für AES-Verschlüsselung nutzen. TLS 1.2 ist clientseitig per Default aktviert.

Neu ist auch die Javascript-Engine namens Nashorn, die es erlaubt, Javascript-Code in Java-Programme einzubetten und zu skripten. Weitere Änderungen betreffen JavaFX, JDBC, NIO und das Concurrency-Modul. Ein Liste aller Änderungen ist über die JDK8 Release Notes zugänglich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Version 1.1.0 der JVM-Programmiersprache Ceylon ist fertig

Die neueste Version der von Red Hat entwickelten Programmiersprache für die Java Virtual Machine unterstützt jetzt das OSGi-Interface.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019