Kommende Intune-Version unterstützt Software-Verteilung

14.07.2011

Microsoft hat das Beta-Programm für die nächste Version der Cloud-basierten Client-Verwaltung Intune gestartet.

Auf der Worldwide Partner Conference in Los Angeles hat Microsoft die Beta-Version der Cloud-basierten Client-Verwaltung Intune mit dem Namen vNext vorgestellt. Sie unterstützt insbesondere die Softwareverteilung auf den verwalteten Windows-Clients, egal ob von Microsoft selbst oder von anderen Herstellern. In der Beta-Phase stellt Microsoft dazu über die Azure Cloud 2 GByte Speicher  zur Verfügung. Über das Kontext-Menü können Administratoren im neuen Intune verschiedene Remote Tasks ausführen und beispielsweise die verwalteten Rechner nach Malware scannen. Neue Hardwarefilter eröffnen die Möglichkeit, detaillierte Berichte über das Hardwareinventar des verwalteten Netzwerks zu erstellen. Mehr Informationen zu Intunes vNext liefert das Windows Intune July 2011 Beta Factsheet.

Ein Test der aktuellen Intune-Version findet sich in der ADMIN-Ausgabe 04/2011.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019