Kubernetes 1.10 ist fertig

31.03.2018

In den Bereichen Storage, Security und Netzwerk bietet das Orchestrierungs-Framework mehr Stabilität.  

Ab sofort ist Version 1.10 des Orchestrierungs-Frameworks Kubernetes verfügbar. Das in Kubernetes 1.9 eingeführte Container Storage Interface (CSI) hat nun das Beta-Stadium erreicht. Volume-Plugins lassen sich nun so einfach installieren wie Pods. Lokaler Storage von Pods ist nun ebenfalls als Beta verfügbar. Das CSI ermöglicht es, diverse Speicher-Backends über eine standardisierte Schnittstelle anzubinden. Persistente Volumes, die von Pods verwendet werden, werden nun von Kubernetes gegen versehentliches Löschen geschützt. 

Die Option, CoreDNS als DNS-Provider im Cluster zu verwenden, gilt nun auch als Beta. Ein neues Credential-Provider-Interface für Kubectl ist jetzt als Alpha verfügbar. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kubernetes 1.11 ist fertig

Ein neues Release der Container-Orchestrierungssoftware wurde veröffentlicht. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019