Kubernetes 1.11 ist fertig

28.06.2018

Ein neues Release der Container-Orchestrierungssoftware wurde veröffentlicht. 

Version 1.11 des Orchestrierungs-Frameworks Kubernetes ist verfügbar. In diesem Release gilt das IPVS-basierte Cluster-interne Loadbalancing als stabil. Ebenso ist jetzt CoreDNS als Kubernetes-DNS-Service allgemein verfügbar.

Verschiedene andere Features wurden neu eingeführt und befinden sich nun in einem Teststadium, etwa die dynamische Konfigurierbarkeit von Kubelets, den Softwarekomponenten, die auf den einzelnen Nodes die Pods respektive Container ausführen. Bisher wurde deren Konfiguration beim Start über Commandline-Parameter festgelegt. Jetzt können Sie auch zur Laufzeit neu konfiguriert werden.

Auch im Storage-Bereich gibt es neue Features zum Test, etwa eine Größenänderung persistenter Volumes im laufenden Betrieb. Das in Kubernetes 1.10 ins Beta-Stadium gelangte Container Storage Interface (CSI) bietet jetzt auch Unterstützung für Raw Block Volumes.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Kubernetes 1.10 ist fertig

In den Bereichen Storage, Security und Netzwerk bietet das Orchestrierungs-Framework mehr Stabilität.  

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019