LEDE will OpenWRT ablösen

04.05.2016

Das LEDE-Projekt will Embedded Linux für Router und andere Geräte entwickeln.

Das LEDE-Projekt (Linux Embedded Development Environment) möchte die Nachfolge der Router-Distribution OpenWRT antreten. Dabei will es die Schwächen beseitigen unter denen OpenWRT ihrer Ansicht nach leidet: schwindende Entwicklerzahl, unzuverlässige Infrastruktur, schlechte Kommunikation und mangelhafte Dokumentation.

LEDE möchte neben Programmierern auch Anwendern der Embedded-Distribution die Möglichkeit geben, über die Entwicklung des Projekts mitzuentscheiden. Für mehr Transparenz soll die gesamte Kommunikation des Projekts öffentlich gemacht werden. Automatisierte Tests sollen die Build-Qualität des Projekts sichern, die in regelmäßigen Releases münden.

Mehr Informationen sind auf der LEDE-Homepage zu finden.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenWRT und LEDE wollen sich wieder wiedervereinigen

Das OpenWRT-Projekt und das von ihm abgespaltene LEDE-Projekt sollen künftig wieder eins werden.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019