Let's Encrypt startet Wildcard-Zertifikate

14.03.2018

Mit den Wildcard-Zertifikaten vereinfacht sich das TLS-Management von Subdomains.

Let's Encrypt hat die bereits für Januar geplanten Wildcard-Zertifikate eingeführt. Damit wird es möglich, bei Let's Encrypt TLS-Zertifikate zu beziehen, die für mehrere Subdomains unter einer Masterdomain gültig sind.
Wildcard-Zertifikate können nur über Version 2 des ACME-Protokolls bezogen werden, das Let's Encrypt jetzt eingeführt hat. Über das ACME-Protokoll können Clients Zertifikatsanforderungen stellen und die erzeugten Zertifikate herunterladen. Letztendlich sollen alle Let's-Encrypt-Clients ACMEv2 verwenden, aber bisher gibt es noch keine Pläne für ein "End of Life" der alten ACME-Version.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Let's Encrypt mit Wildcard-Zertifikaten und DNS-Challenge

Wer einen DNS-Provider mit API-Zugang verwendet, hat gute Chancen, die Authentifizierung per DNS-Challenge zu vereinfachen. Als Beispiel bestellen wir ein Wildcard-Zertifikat.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018