Linux-Server im Aufwind

16.03.2012

Nach den aktuellsten Zahlen des IDC Worldwide Quarterly Server Tracker steigen die Zahlen für Linux, während sie für Windows und Unix sinken.

Linux konnte den Marktforschern zufolge  In Q4/2011 seinen Anteil auf 18,4 Prozent aller Erlöse aus Serververkäufen steigern, das sind 1,7 Punkte mehr als vierten Quartal des Vorjahres, wogegen die Zahlen für Windows etwa um denselben Wert (1,5 Prozent) auf 45,8 Prozent sanken. Sehr viel stärker schrumpften zum wiederholten Mal die Erlöse im Unix-Segment, nämlich um 10,7 Punkte auf 24,2 Prozent. In hohem Maß betroffen davon waren Oracle und Fujitsu, deren Umsätze unter dem schwindenden Geschäft mit Solaris leiden. Das gute Ergebnis für Linux dagegen wurde insbesondere durch den Boom bei Cloud Computing und im HPC-Sektor befördert.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Digitale Wirtschaft im Aufwind

Mehr als 85 Prozent der Unternehmen der digitalen Branche gehen 2012 von einem Umsatzwachstum aus.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019