Mehr Übersichtlichkeit für den GitHub Desktop

18.11.2020

GitHub hat einen vielfachen Community-Wunsch für seinen grafischen Client umgesetzt: "Split Diffs", eine neue optionale Seite-an-Seite-Ansicht für den GitHub Desktop, sollen Entwicklern ihre Codeänderungen übersichtlicher veranschaulichen.

GitHub hat nach eigenen Angaben auf einen stark nachgefragten Wunsch der Community reagiert: Mit "Split Diffs" führt das Open-Source-Hosting-Unternehmen ein neues Feature für GitGHub Desktop, den grafischen Client seiner Hosting-Site, ein. Es will Anwendern optional ermöglichen, ihre Codeänderungen in einer Seite-an-Seite-Ansicht zu visualisieren. Dadurch sollen die Entwickler ihre Änderungen leichter überblicken können und – im Verbund mit der bereits existierenden Syntaxhervorhebung – mehr Kontext erhalten als bei der Arbeit am Terminal.

 

Weitere Neuerungen des neuen Releases von GitHub Desktop sind laut Anbieter eine Aktionsstatus-Übersicht in der App, bessere Kontrollmöglichkeiten bezüglich des Speicherns von Änderungen und das einfachere Verwerfen von Zeilen aus der Datei.

 

Wie GitHub betont, nutzen mittlerweile über 1 Millionen User monatlich GitHub Desktop, das dadurch der mit Abstand am weitesten verbreitete Desktop-Git-Client überhaupt sei. Dabei hätten bislang Hunderte Anwender zu dessen Entwicklung aktiv und Tausende via Feedback zu seiner Verbessserung beigetragen.

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020