Microsoft und Red Hat werden Partner

04.11.2015

Insbesondere in den Bereichen Virtualisierung und Cloud wollen die Unternehmen künftig enger zusammenarbeiten. 

Microsoft und Red Hat haben beschlossen, ihren Kunden künftig gemeinsame Angebote zu machen, die Linux und Windows enger verzahnen. Als Ergebnis der neuen Partnerschaft sollen künftig beispielsweise in der Azure Cloud von Microsoft auch Red-Hat-Produkte verfügbar sein, insbesondere Red Hat Enterprise Linux und die JBoss-Middleware. Dabei wollen die Unternehmen ein gemeinsames Support-Angebot auf die Beine stellen, das Kunden in die Lage versetzen soll, ihre Red-Hat-basierten Workloads in der Azure Cloud anzubieten. 

Auf der anderen Seite will Red Hat seinen Support für .NET-Anwendungen auf den eigenen Plattformen ausbauen, etwa auf der PaaS-Plattform OpenShift und Red Hat Enterprise Linux. Schließlich soll auch das plattformübergreifende Management verbessert werden. Dazu soll Red Hat Cloudforms künftig auch Azure unterstützen, während der System Center Virtual Machine Manager lernen soll, von Microsoft virtualisierte Red-Hat-Instanzen auf Hyper-V oder Azure zu verwalten. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Microsoft und Oracle werden Cloud-Partner

Die beiden Konzerne schließen eine Partnerschaft, im Rahmen deren Oracle-Software in Microsofts Cloud angeboten wird.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018