Microsoft veröffentlicht HTTP-2.0-Server

30.07.2013

Für Interoperabilitätstests bietet Microsoft den Quellcode eines Webservers an, der wesentliche Teile des kommenden HTTP-2.0-Standards implementiert.

Mit einer Einladung zum Interoperabilitätstest hat Microsoft eine Implementierung von HTTP 2.0 veröffentlicht, die C#-Code für Client und Server umfasst. Sie basiert auf dem Katana-Projekt, im Rahmen dessen Microsoft einen in C# geschriebenen Web-Stack unter einer Open-Source-Lizenz anbietet. Der HTTP-2.0-Code ist auf Github unter der Adresse https://github.com/MSOpenTech/http2-katana zu finden.

Implementiert sind bisher die im Draft von HTTP 2.0 spezifierten Features Header Compression, Stream Multiplexing und Steuerungsmechanismen wie ALPN (Application Layer Protocol Negotiation) und HTTP Upgrade. Server Push und Flow Control fehlen bislang noch.

Um Clients zu testen, bietet Microsoft unter den folgenden Adressen auch laufende Server im Netz an:

http://http2katanatest.cloudapp.net:8080/  (HTTP)
https://http2katanatest.cloudapp.net:8443/ (HTTPS mit ALPN)

Für das nächste Treffen der IETF Working Group im August sind offizielle Interoperabilitätstests geplant. Neben Microsoft und Google haben eine Reihe weiterer Firmen wie Cisco und Orange Mitarbeiter in die Working Group entsandt. Microsoft hat dabei angekündigt, zur Implementierung nötige Patente kostenlos zu lizenzieren.

Eine weitere Implementation des Draft in der Programmiersprache C hat Tatsuhiro Tsujikawa vorgelegt. Sie ist unter https://github.com/tatsuhiro-t/nghttp2 zu finden.

Web

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019