Microsoft wird Linux-Foundation-Mitglied

16.11.2016

Als eines von zehn Platin-Mitgliedern tritt Microsoft der Linux Foundation bei. 

Auf der Microsoft-Connect-Konferenz in New York wurde bekannt gegeben, dass der Windows-Hersteller jetzt Platin-Mitglied der Linux Foundation ist. 

"As a cloud platform company we aim to help developers achieve more using the platforms and languages they know," sagte Scott Guthrie, Executive Vice President, Microsoft Cloud and Enterprise Group. "The Linux Foundation is home not only to Linux, but many of the community’s most innovative open source projects. We are excited to join The Linux Foundation and partner with the community to help developers capitalize on the shift to intelligent cloud and mobile experiences."

John Gossman, Architect im Microsoft Azure Team, wird dem Board of Directors der Linux Foundation angehören. 

Auch eine Public Preview des im März angekündigten SQL Server für Linux wurde auf dem Microsoft-Event präsentiert. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

VMware wird Gold-Mitglied der Linux Foundation

Der Virtualisierungspionier rückt im mittlerweile wenig exklusiven Club von Linux-Förderern auf.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019