Microsoft wird Sponsor der Open Source Initiative

27.09.2017

Die Windows-Firma setzt ihre Charme-Offensive fort und unterstützt nun die Open Source Initiative.

Wie die Open Source Initiative mitteilt, wird Microsoft jetzt ein Premium Sponsor der gemmeinnützigen Vereinigung, die sich der Förderung von Open-Source-Software verschrieben hat. In der Mitteilung wird die gemeinsame Geschichte von Microsoft und der OSI rekapituliert, die im Jahr 2005 mit der Einreichung der Microsoft Permissive License begonnen habe. Zuletzt hat Microsoft im Jahr 2014 mit der Freigabe des .NET-Framework Schlagzeilen in der Open-Source-Welt gemacht.

Microsoft sei ein führender Contributor zu Open-Source-Projekten auf Github, so die OSI weiter. Die Implementierung einer Linux-Runtime inklusive der Bash-Shell in Windows 10 wird ebenso gewürdigt wie das Engagement Microsofts bei FreeBSD

"This is a significant milestone for the OSI and the open source software movement more broadly," kommentiert Patrick Masson, OSI General Manager und Board Director. "I don't think there could be any greater testament to the maturity, viability, interest, and success of open source software than not only Microsoft's recognition, but also their support as a sponsor, as well as their participation as contributors to so many open source projects and communities."

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Oracle ist OpenStack-Sponsor

Oracle hat bekanntgegeben, dass es von nun an die OpenStack Foundation sponsorn will und OpenStack in eine Vielzahl eigener Produkte zu integrieren gedenkt.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020