Mint 12.0 "Lisa" freigegeben

28.11.2011

Am Wochenende haben die Entwickler die neue Version 12.0 der von Ubuntu abgeleiteten Distribution Mint freigegeben.

Mint, das derzeit und schon seit längerem bei Distrowatch die Rangliste der beliebtesten Distributionen anführt, ist jetzt ind er Version 12 mit dem Codenamen "Lisa" erschienen. Im Unterschied zu Ubuntu 11.10, von dem es abstammt, verwendet Mint nun Gnome 3 per Default als Desktop, den es mit den Mint Gnome Shell Extensions (MGSE) noch um Elemente wie ein Startmenü und eine Fensterliste erweitert. Dank des neuen Meta-Package MATE lassen sich außerdem Gnome 2 und Gnome 3 parallel verwenden. Der kontrovers diskutierte Unity-Desktop von Ubuntu ist dagegen nicht mit an Bord. Weitere Verbesserungen betreffen die Optik des Betriebssystems und die eingebundenen Suchmaschinen.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Backdoor in Linux Mint

Angreifer haben ISO-Images der Linux-Distribution mit einer Backdoor ausgestattet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019