Mirantis kooperiert mit Suse

13.08.2016

Mirantis kooperiert mit Suse, um Unternehmen Linux-Support zu bieten.

Mirantis und Suse haben ihre Zusammenarbeit bekanntgegeben, um Mirantis-OpenStack-Kunden künftig Enterprise-Linux-Support zu bieten. Die technische Zusammenarbeit der beiden Unternehmen zielt darauf ab, Suse Linux Enterprise Server als Entwicklungsplattform für Mirantis OpenStack zu etablieren. Darüber hinaus beinhaltet die Zusammenarbeit Support für Red Hat Enterprise Linux und CentOS und versetzt Mirantis in die Lage, auf OpenStack die führenden Distributionen des Linux-Betriebssystems für Unternehmen zu unterstützen.
Suse und Mirantis wollen weitere Kooperationsmöglichkeiten ausloten, um den Suse Linux Enterprise Server (SLES) für Mirantis Openstack weiter zur optimieren und alle Änderungen zu den jeweiligen Open-Source-Projekten beizusteuern.
Mirantis ist eine OpenStack-Lösung, die Kunden die Flexibilität bietet, sich je nach Workload oder Know-how für ein bestimmtes Betriebssystem und sogar für Hypervisoren zu entscheiden. Mirantis bietet nun Support, Patches und Updates für Suse Linux Enterprise Server (SLES) sowie für Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und CentOS online an. Priority-Support ist als 1-Jahres- oder 3-Jahres-Subscription erhältlich und umfasst 24x7x365-Support per E-Mail und Telefon, mit einer garantierten Reaktionszeit von einer Stunde.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mirantis und Canonical werden OpenStack-Partner

Die Firmen Mirantis und Canonical schließen eine strategische Partnerschaft zur Zusammenarbeit bei der Vermarktung von OpenStack.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020