Mozilla verkündet Aus für Firefox Send und Notes

22.09.2020

Die Mozilla Foundation strukturiert ihr Produktportfolio um. Im Zuge dessen wird sie sowohl Firefox Send als auch Firefox Notes einstellen.

Nach einer Entlassungswelle bekämpft die Mozilla Foundation gesunkene Einkünfte nun auch mit einer Verkleinerung ihres Produktportfolios. So kündigt sie an, zum einen Firefox Send einzustellen, das als Tool zum verschlüsselten Datenaustausch eine gute Reichweite erzielt und treue Nutzer angesprochen habe. Da es jedoch auch zur Verbreitung von Malware und als Teil von Spear-Phishing-Angriffen missbraucht wurde, hat es die Foundation bereits im Sommer offline genommen. Nun habe sie sich nach wirtschaftlichen Abwägungen endgültig dazu entschlossen, den Dienst nicht wieder einzuführen.

 

Ebenso steht Firefox Notes, ein Tool zur Synchronisation von Notizen zwischen Smartphones und PCs, das Ende bevor. Mozilla plant, die Android-App des Tools Anfang November komplett außer Betrieb zu setzen. Während es als bereits installierte Firefox-Browser-Erweiterung zwar nutzbar bleiben soll, werden keine Neuinstallationen möglich sein, die Synchronisierungsfunktion abgeschaltet und das Tool nicht mehr gewartet werden. Stattdessen will die Mozilla Foundation zur Hilfe eine Option zum Export aller Notizen einbauen.

 

Strategisch will sich Mozilla nach eigenen Angaben künftig auf seine Produkte Mozilla VPN, Firefox Monitor und das Firefox Private Network konzentrieren, von denen sie sich wohl früher oder später auch Profit erhofft.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mozilla stellt Firefox-Test-Pilot-Programm ein

Das Firefox-Test-Pilot-Programm, in dem die Teilnehmer dazu aufgerufen waren, eine Vielzahl von potenziell zukünftigen Funktionen des Webbrowsers zu testen und zu bewerten, ist trotz Erfolges beendet. Stattdessen kündigt Mozilla an, in einer offeneren Struktur künftig sogar mehr Experimente zu initiieren.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020