Neuer Linux-Hypervisor vorgestellt

11.05.2011

Einen neuen Bare-Metal-Hypervisor auf der Basis von Linux und KVM stellte die junge spanisch-schottische Firma Securiforest jetzt erstmals auf dem Linuxtag 2011 in Berlin der Öffentlichkeit vor.

Die Securivisor getaufte Virtualisierungslösung soll besonders sicher und einfach bedienbar sein. Sie unterstützt bereits das Durchreichen von USB-Geräten an die virtuellen Maschinen, Netzwerkdrucker oder Webcams und hat ehrgeizige Ziele auf ihrer Roadmap zur kommenden Version 3.0, darunter mehr unterstützte Gastbetriebssysteme, besserer Grafik-Support und Multi-Screen-Unterstützung.
Die kleine Firma der Entwickler entstand im universitären Umfeld Barcelonas und sucht im Moment nach Unterstützern und Geldgebern. Eine herunterladbare Version soll es in einigen Wochen geben, sofern dafür wenigstens rudimentärer Support gewährleistet werden kann. Eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung vorausgesetzt, kann man hier sicher eine interessante Lösung für die klassischen Einsatzszenarien der Desktopvirtualisierung wie Migrationen, Testumgebungen oder gesicherte Arbeitsplätze erwarten, die sich mit geringen Hardwareanforderungen (aktuelle CPU, 3GByte RAM, 60 GByte Festplatte) zufrieden gibt.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Mit Jailhouse kommt ein neuer Linux-Hypervisor

Nach Xen und KVM, hat ein neuer Linux-Hypervisor seinen ersten öffentlichen Auftritt: Jailhouse

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Ausgabe /2020