Nexenta und Canonical integrieren Software-defined Storage in Juju

13.04.2016

Nexenta und Canonical haben eine softwarebasierten Storage-Lösung in das Deployment-Tool Juju integriert.  

Canonical und Nexenta haben eine softwarebasierten Storage-Lösung in das Deployment- und Management-Tool Juju integriert. Der Object- und Block-Storage NexentaEdge lässt sich damit von Anwendern über Juju bereitstellen, etwa für Installationen des Cloud-Computing-Frameworks OpenStack. Interessierte können die Anwendung über einen Canonical-Partner kaufen oder direkt im Juju Charms Store. 

Nexenta und Canonical hatten letztes Jahr eine Partnerschaft geschlossen, um Enterprise-Anwendern von OpenStack, Software-defined Storage anbieten zu können. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

NexentaConnect für Virtual SAN verfügbar

Nexenta bietet auf dem VMware Virtual Storage Dateidienste per NFS oder SMB an und kann Active Directory integrieren.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018