Nextcloud 14 mit Zweifaktor-Erweiterung und DSGVO-Support

11.09.2018

Die aktuellste Version des ownCloud-Forks bringt neue interessante Features mit.

Version 14 der Filesharing-Plattform Nextcloud ist verfügbar. So wurden die Mechanismen zur Authentifizierung in mehrfacher Hinsicht erweitert. Zweifaktor-Authentifizierung kann nun als zweiten Faktor auch Nachrichten über die Messaging-Apps Signal und Telegram verwenden. Eine weitere Möglichkeit, den Empfänger von Dateien zu verifizieren, sind jetzt Videoanrufe. Die für Videkonferenzen zuständige Nextcloud-Komponente Talk wurde außerdem in vielerlei Hinsicht erweitert.

Nextcloud 14 wurde dahingehend überarbeitet, die Auflagen der DSGVO zu erfüllen, etwa über ein eigenes Audit-Log. Auch Systemadministratoren sollen von der neuen Version profitieren. So sollen Updates künftig einfacher durchzuführen sein.

Alle wichtigen Änderungen sind in der Ankündigung von Nextcloud 14 näher beschrieben.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Onlyoffice kommt zu nextCloud

Für die Integration der freien Office-Onlineplattform gibt es jetzt eine Integration in nextCloud.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019