Node.js bekommt neuen Anführer

17.01.2014

Das auf Javascript basierende Server-Framework für Webanwendungen hat einen neuen Leiter, der sich mit einem Projektfahrplan zu Wort meldet.

Der Joyent-Mitarbeiter Timothy J Fontaine wird künftig die Entwicklung des Webframeworks Node.js leiten. Der bisherige Projektleiter Issac Schlueter, der ebenfalls bei Joyent angestellt war, verlässt die Firma, um sich künftig einem neuen Startup zu widmen, das sich mit dem Node.js-Paketmanager NPM beschäftigt. Wie Schlueter in seinem Blog-Post betont, hat Fontaine schon in der Vergangenheit eine maßgebliche Rolle in der Entwicklung von Node.js gespielt.

Fontaine wiederum startet in seine neue Aufgabe mit einem Ausblick auf das kommende Release 0.12 von Node.js, das beispielsweise eine neue Version des Streams-Moduls enthält. Auch soll es noch weitere Änderungen an der Node-API geben, die er noch nicht für völlig ausgereift hält. Auch sollen die Verbesserungen der Javascript-Engine V8 integriert werden.

Node.js oder kurz Node ist ein serverseitiges Framework zur Entwicklung von Webanwendungen. Im Unterschied zu anderen Bibliotheken setzt es dazu auf Javascript und ein asynchrones Programmiermodell. Der Projektgründert Ryan Dahl war im Jahr 2010 von Joyent eingestellt worden, um dort in Vollzeit an dem freien Framework zu arbeiten. Zwei Jahre später gab er diese Rolle an Issac Schlueter ab.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

io.js: Fork von Node.js

Nach längeren Unstimmigkeiten haben einige der führenden Entwickler von Node.js nun ihren Fork des Projekts gestartet.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019