OCZ beschleunigt Datenbanken

23.07.2013

Mit einem neuen Produkt, dem ZD-XL SQL Accelerator, will der SSD-Spezialist OCZ eine Plug-and-Play-Lösung vorstellen, die Microsofts SQL Server Beine machen soll.

Die PCIe-Beschleunigerkarte basiert auf einem SSD-Cache, der von einer intelligenten Software befüllt wird, indem sie die meistgenutzten Daten für den Cache durch Analyse von Zugriffsmustern selektiert. Das SSD-Volume kann dabei auch partitioniert werden und so verschiedene Komponenten der Datenbank, etwa die Temp-DB, speziell unterstützen. Auch lässt sich der Cache mit später benötigten Daten gezielt vorwärmen. Die Laufzeit aufwändiger Transaktion soll damit von 2,5 Stunden auf 45 Minuten verkürzt worden sein.

Der ZD-XL SQL Accelerator ist auch in Hochverfügbarkeitsszenarien integrierbar. In diesem Fall wird der Cache auf eine zweite Karte gespiegelt, die im Fehlerfall einspringen kann. Das Produkt ist ab sofort mit Storage-Kapazitäten von 600 GByte, 800GByte und 1.6TByte erhältlich.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

CeBIT: Neue SSDs und Software von OCZ

Auf der CeBIT präsentiert OCZ neue High-Performance-SSDs und zugehörige Caching-Software.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019