OpenOffice 4.0 veröffentlicht

25.07.2013

Die Apache Foundation gibt das neueste Release der freien Bürosoftware frei.

Mit der Version 4.0 hat die Apache Foundation das jüngste Release des freien OpenOffice freigegeben. Neu ist bei der grafischen Benutzeroberfläche eine sogenannte Sidebar, die neben einer Reihe anderer Features von IBMs Lotus Symphony übernommen wurde. Sie will der Verbreitung breiter Bildschirme Rechnung tragen, mit denen das neue OpenOffice nun besser bedienbar sein soll. Etwa 500 Bugs haben die Entwickler in der neuen Version behoben und die Lokalisierung in zahlreichen Sprachen überarbeitet. Verbessert wurde auch die Interoperabilität mit Microsoft Office. Die Vorgängerversion 3.4 von OpenOffice wurde nach Angaben der Apache Foundation etwa 57 Millionen Mal heruntergeladen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Document Foundation gründet Stiftung

Die Open Document Foundation (TDF) verlautbart, sie wolle eine Community-gelenkte Organisation als rechtsfähige Stiftung  in Berlin gründen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019