OpenStack Foundation startet Zertifizierung

26.04.2016

Die OpenStack Foundation bietet jetzt eine Zertifizierung für das freie Cloud-Computing-Framework. 

Ab sofort können sich Interessierte bei der OpenStack Foundation ihre Kenntnisse des freien Cloud-Computing-Framework zertifizieren lassen. Beim letzten OpenStack Summit hatte die Foundation die Zertifizierung angekündigt und seither in einer eine Arbeitsgruppe, der Firmen wie EMC, Canonical, HP und Suse angehörten, die Inhalte für die Zertifizierung als Certified OpenStack Administrator (COA) erarbeitet.

Gedacht ist die Zertifizierung für OpenStack-Admins, die mindestens ein halbes Jahr Erfahrung mit OpenStack haben. Die einzelnen Wissensbereiche und ihre Gewichtung listet die Foundation auf einer eigenen Seite auf. De Zertifizierung kostet 300 US-Dollar und schließt eine einmalige Wiederholung im Fall eines Misserfolgs ein. 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenStack startet Zertifizierung

Um Betreuung von OpenStack-Installationen zu professionalisieren, will die OpenStack Foundation eine Zertifizierung einführen.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018