OpenStack "Juno" ist fertig

16.10.2014

Das neueste Release des Cloud-Computing-Frameworks unterstützt Data Analytics, etwa mit Hadoop.

Unter dem Namen "Juno" wurde das neueste Release des Cloud-Computing-Frameworks OpenStack freigegeben. Neu ist insbesondere ein Feature zur Integration von Data Analytics mit Hadoop oder Spark. Cloud-Administratoren können nun mit Storage-Policies besser die Verwaltung von Speicher in einer Cloud-Installation kontrollieren, etwa um Performance, Zuverlässigkeit und Kosten zu regulieren.

Zudem gibt es erste Ansätze zur Integration von NFV (Network Function Virtualization) in OpenStack, was den Einsatz einer darauf basierenden Cloud als virtuelle Netzwerkinfrastruktur ermöglicht. Das Deployment von OpenStack-Clouds wurde mit dem Juno-Release vereinfacht, ebenso die Orchestrierung mit der Heat-Komponente, die zuverlässigere Rollbacks von Änderungen ermöglicht.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Ubuntu 14.10 bringt Systemd-Vorschau und OpenStack Juno

Bei relativer Stagnation auf dem Desktop bringt die neue Ubuntu-Version im Systembereich durchaus Neues.

Artikel der Woche

Setup eines Kubernetes-Clusters mit Kops

Vor allem für Testinstallationen von Kubernetes gibt es einige Lösungen wie Kubeadm und Minikube. Für das Setup eines Kubernetes-Clusters in Cloud-Umgebungen hat sich Kops als Mittel der Wahl bewährt. Wir beschreiben seine Fähigkeiten und geben eine Anleitung für den praktischen Einsatz. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018

Microsite