OpenWRT und LEDE wollen sich wieder wiedervereinigen

10.05.2017

Das OpenWRT-Projekt und das von ihm abgespaltene LEDE-Projekt sollen künftig wieder eins werden.

Vor einem knappen Jahr haben einige Entwickler des Embedded-Linux-Projekts OpenWRT einen Fork namens LEDE gestartet, der mit die angeblich bei OpenWRT bestehenden Probleme der Entwicklung und des Projektmanagements beheben sollte. Nun wollen sich die beiden Parteien wieder zusammentun und vermutlich künftig wieder unter dem Namen OpenWRT auftreten.

Der Entwickler John Crispin hat auf der LEDE-Entwicklerliste einen entsprechenden Vorschlag gepostet, der bereits die vorangegangenen Diskussionen der Entwickler zusammenfasst und die noch zu klärenden Schritte aufführt. So soll etwa nach einer Übergangszeit das Github-Repository von LEDE wieder abgeschaltet werden. Auch soll geprüft werden, ob die Linux Foundation künftig ein gutes Zuhause für das OpenWRT-Projekt sein könnte. Eine Abstimmung über das weitere Vorgehen soll innerhalb der nächsten zwei Wochen erfolgen.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

LEDE will OpenWRT ablösen

Das LEDE-Projekt will Embedded Linux für Router und andere Geräte entwickeln.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018