Oracle OpenStack setzt auf Docker

26.10.2015

Oracle liefert seine OpenStack-Distribution in Form von Docker-Containern aus.

Oracle hat das Oracle OpenStack für Oracle Linux Release 2 vorgestellt. Dabei handelt es sich um die erste kommerziell verfügbare, vollständig als Docker-Instanz ausgelieferte OpenStack-Implementierung. Dies soll laut Oracle Installation, Konfiguration und Upgrades von OpenStack vereinfachen und beschleunigen. Als integrierte und für den Unternehmenseinsatz optimierte Lösung, kann Oracle OpenStack für Oracle Linux Release 2 sowohl in Private, Public und Hybrid Cloud-Szenarien verwendet werden.

Basierend auf dem OpenStack-Release "Kilo" unterstützt Oracle OpenStack Release 2 neue Module wie Heat und Murano. Außerdem liefert Oracle mit OpenStack das MySQL-Cluster-Produkt mit aus, das Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit, etwa für die Keystone-Komponten von OpenStack bietet. Als Preview enthält Oracle OpenStack Cinder-Treiber für die Oracle ZFS Storage Appliances und das Oracle All Flash Storage System.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

OpenStack "Liberty" ist fertig

Die OpenStack Foundation hat ein neues Release des freien Cloud-Computing-Frameworks freigegeben.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019