Piwik 2.16 schließt Sicherheitslücke

09.02.2016

Die neue Version des Webanalytics-Tools erhält auch Long Term Support. 

In der aktuellen Version 2.16 des Webanalyse-Tools Piwik haben die Entwickler eine Cross-Site-Scripting-Lücke (XSS) geschlossen. Alle Anwender einer älteren Version sollte auf das neue Piwik updaten. Insgesamt wurden im neuen Release mehr als 250 Bugtickets geschlossen. 

Dank des Long Term Support für die neue Version wird Piwik 2.16 noch bis zu einem Jahr nach der Veröffentlichung von Piwik 3 unterstützt. Eine Zip-Datei des Tools ist auf der Piwik-Downloadseite zu finden. 

Piwik bietet ähnlich wie Google Analytics detaillierte Berichte über die Aktivitäten von Besuchern auf einer Website. Allerdings lässt sich Piwik auf der eigenen Website installieren, wo es PHP und eine relationale Datenbank wie MySQL oder MariaDB

Web

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Webstatistik-Tool Piwik enthielt Backdoor

In der Version 1.9.2 enthielten Pakete des Webstatistik-Tools Piwik eine Zeit lang eine Backdoor. Updates sind bereits verfügbar.

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018