PoshStack skriptet OpenStack mit PowerShell

16.02.2015

Eine neue Library erlaubt Windows-Administratoren, eine OpenStack-Installation mit der PowerShell zu verwalten.

Unter dem Namen PoshStack hat Rackspace eine Bibliothek veröffentlicht, die es erlaubt, Installationen von OpenStack-Clouds mit der PowerShell zu steuern. Bisher konnten Admins und Entwickler die Ressourcen in einer OpenStack-Cloud mit APIs in den Programmiersprachen Python, Ruby, Go, Java, PHP und anderen verwalten. Alternativ ist es möglich, mit einfachen HTTP-Requests auf der Kommandozeile die Webservice-Schnittstelle anzusprechen.

PoshStack ist mit dem .NET-SDK geschrieben, setzt die Namenskonventionen der Powershell-Verwendung um und erlaubt es beispielsweise, mit einem Aufruf eine List der beteiligten Cloud-Hosts zu erhalten. Unterstützt werden unter anderem die OpenStack-Module Keystone (Identity Management), Nova (Compute), Swift (Objekt-Storage) und Cinder (Block-Storage). 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat veröffentlicht OpenStack Platform 8

Die Red Hat OpenStack Platform 8 basiert auf dem OpenStack-Community-Release "Liberty".

Artikel der Woche

Loadtests ohne Server

Für Loadtests der eigenen Server bietet sich die Cloud an, denn kurz getaktet lassen sich dort viele Rechnerinstanzen starten, die das eigene Budget nur wenig belasten. Noch flexibler, günstiger und besser skalierbar sind Tests mit einer Serverless-Infrastruktur wie AWS Lambda. Wir führen vor, wie Sie dort mit Serverless Artillery eigene Loadtests starten. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Container

Wie setzen Sie Container ein?

  • Gar nicht
  • Docker standalone
  • Docker mit Kubernetes
  • Docker mit Swarm
  • Docker mit anderem Management
  • LXC/LXD
  • Rocket
  • CRI-O auf Kubernetes
  • Container auf vSphere
  • Andere (siehe Kommentare auf der Ergebnisseite)

Google+

Ausgabe /2018