PoshStack skriptet OpenStack mit PowerShell

16.02.2015

Eine neue Library erlaubt Windows-Administratoren, eine OpenStack-Installation mit der PowerShell zu verwalten.

Unter dem Namen PoshStack hat Rackspace eine Bibliothek veröffentlicht, die es erlaubt, Installationen von OpenStack-Clouds mit der PowerShell zu steuern. Bisher konnten Admins und Entwickler die Ressourcen in einer OpenStack-Cloud mit APIs in den Programmiersprachen Python, Ruby, Go, Java, PHP und anderen verwalten. Alternativ ist es möglich, mit einfachen HTTP-Requests auf der Kommandozeile die Webservice-Schnittstelle anzusprechen.

PoshStack ist mit dem .NET-SDK geschrieben, setzt die Namenskonventionen der Powershell-Verwendung um und erlaubt es beispielsweise, mit einem Aufruf eine List der beteiligten Cloud-Hosts zu erhalten. Unterstützt werden unter anderem die OpenStack-Module Keystone (Identity Management), Nova (Compute), Swift (Objekt-Storage) und Cinder (Block-Storage). 

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Red Hat veröffentlicht OpenStack Platform 8

Die Red Hat OpenStack Platform 8 basiert auf dem OpenStack-Community-Release "Liberty".

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018