PostgreSQL 9.2 erschienen

10.09.2012

Mit nativem JSON-Support und vielen Verbesserungen, sei es bei der Replikation, Indizierung oder Performance ist jetzt das PostgreSQL-Release 9.2 erschienen, wie die PostgreSQL Global Development Group bekanntgibt.

Die neue Version unterstützt jetzt bis zu  64 Cores und verbraucht dabei weniger CPU-Power. Die vertikale Skalierbarkeit verbessern Fortschritte im  Lock Management, bei der Schreibeffizienz, dem Indexzugriff und bei Low-Level-Operationen im Umgang mit großen Workloads. Das bedeutet in Zahlen:

  • bis zu 350 000 Read Queries pro Sekunde
  • zwei bis zwanzig Mal schnellere Index-Only-Scans für Data Warehouse-Abfragen
  • bis zu 14 000 Scxhreiboperationen pro Sekunde

Neu eingeführt wurde weiter die native Unterstützung für JSON, die es erlaubt PostgreSQL ähnlich einer NoSQL-Datwnbank zu verwenden. Außerdem und  einmalig in der Datenbankwelt kamen neue Datentypen für Bereiche (Range Types) hinzu, die sich für viele Anwendungen in der Datumsrechnung und bei wissenschaftlichen und finanziellen Berechnungen eignen.

Ähnliche Artikel

Mehr zum Thema

Release-Kandidaten von PostgreSQL 9.0 und MySQL 5.5 veröffentlicht

Die Spitzenreiter der freien relationalen Datenbanken rangeln mit neuen Versionen um die Gunst der Anwender.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019