Programmiersprache Rust bekommt Paket- und Build-Manager

24.06.2014

Die von Mozilla entwickelte Programmiersprache bekommt ein Tool zum Management von Software-Projekten.

Wie Yehuda Katz auf der Rust-Entwickler-Mailingliste ankündigt, gibt es nun eine Alpha-Version des Rust-Paketmanagers Cargo. Damit lassen sich eigene in der Programmiersprache Rust geschriebene Programme übersetzen, paketieren und die darin verwendeten Third-Party-Libraries verwalten. Cargo verwaltet außerdem die Abhängigkeiten eines Rust-Projekts und übersetzt Code neu, wenn er verändert wurde.

Cargo verwendet zur Beschreibung von Projekten die TOML-Syntax, die im Gegensatz zu JSON oder XML auch für Menschen leicht zu schreiben ist. Künftig soll ein Paket-Repository entstehen, ähnlich dem von Node.js bekannten NPM und Rubys Gems, in dem für die Entwicklung nützliche Module zu finden sind.

Die Cargo-Homepage liefert einige Beispiele für die Anwendung des neuen Programms.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Mozilla-Programmiersprache Rust erreicht Version 1.0

Nach einigen Jahren der Entwicklung liegt jetzt ein stabiles Rust-Release vor. 

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2019