Proxmox 2.2 bringt KVM-Live-Snapshots

24.10.2012

Die neueste Version der Linux-Virtualisierungs-Distribution führt verschiedene Verbesserungen ein.

Mit der neuesten Version 2.2 der Linux-Virtualisierungs-Distribution Proxmox kommen Administratoren in den Genuss einiger Verbesserungen. Herausragendes Feature ist die Möglichkeit, Live-Snapshots von virtuellen Maschinen anzufertigen, die mit dem Linux-Hypervisor KVM laufen und QCOW2-Images verwenden. Die in Proxmox verwendete KVM-Version kann nun bis zu 32 Netzwerkschnittstellen und bis zu 16 Virtio-Geräte verwenden. Weitere Updates der Basis-Software und diverse Bugfixes runden das Release von Proxmox 2.2 ab.

Proxmox basiert auf Debian Linux und bietet Virtualisierung mit KVM und OpenVZ-Containern. Die Distribution steht als freie Software zur Verfügung, die Entwickler bietet aber darüber hinaus kostenpflichtigen Support in verschiedenen Varianten an. Ein Link zu den Release Notes und zu den Download-Images sind in der Ankündigung zu finden.
 

Ähnliche Artikel

Kommentare

Ubuntu 12.04

Ubuntu 12.04 läuft bei mir seit Monaten problemlos als Container ....

vzctl 4.0

Für mich ist die wichtigste Neuerung das jetzt vzctl 4.0 zur Verfügung steht. Neben den neuen Funktionen und Parametern (z.B. --ram und --swap) erlaubt es unter anderem auch Ubuntu 12.04 als Container laufen zu lassen. Bisher war das nicht möglich da nur vzctl 3.0.30 zur Verfügung stand.

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Proxmox-Virtualisierung 2.0 bringt Hochverfügbarkeit

Die Virtualisierungs-Distribution Proxmox enthält im neuen Release einige Verbesserungen, darunter eine neue GUI und Hochverfügbarkeit.

Artikel der Woche

Eigene Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2020