Proxmox VE 3.2 integriert Ceph und Openvswitch

14.03.2014

Eine neue Version der freien Virtualisierungsplattform beschert Anwendern eine Reihe neuer Features.

 

Ab sofort ist mit Version 3.2 das neueste Release der Virtualisierungsplattform Proxmox VE zum Download verfügbar. Zu den neuen Features zählen ein SPICE Remote Viewer für virtuelle Server und Container, das Cluster-Dateisystem Ceph und der virtualisierte Netzwerk-Switch Openvswitch als Technology Preview.

Außerdem wurde der Emulator Qemu auf Version 1.7 aktualisiert, das als Frontend für KVM-Virtualisierung dient. Neu ist der Support für VMware pvscsi und vmxnet3 sowie ein ZFS Storage Plugin. Dazu kommen aktualisierte Treiber für Netzwerkkarten und RAID-Controller sowie viele Bugfixes.

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Proxmox VE 5.1 unterstützt Ceph Luminous

Die neueste Version der Open-Source-Virtualisierungsplattform unterstützt Ceph im Produktivbetrieb.

Artikel der Woche

Registry für Docker-Images

Wer selber Docker-Images herstellt, braucht auch eine eigene Registry. Diese gibt es ebenfalls als Docker-Image, aber nur mit eingeschränkter Funktionalität. Mit einem Auth-Server wird daraus ein brauchbares Repository für Images. (mehr)
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Konfigurationsmanagement

Ich konfiguriere meine Server

  • von Hand
  • mit eigenen Skripts
  • mit Puppet
  • mit Ansible
  • mit Saltstack
  • mit Chef
  • mit CFengine
  • mit dem Nix-System
  • mit Containern
  • mit anderer Konfigurationsmanagement-Software

Google+

Ausgabe /2018